close

Allgemein

AllgemeinNews

Deutscher Meister 2018

Die Seabulls sind Deutscher Meister der U17-Junioren. Bei ihrer Heim-DM holte sich die Spielgemeinschaft aus den Tetenbüller Tetenbulls, den Gettorf Seahawks und Wyk den Titel. In einem dramatischen Finale wurde der ETV Piranhhas Hamburg 3 : 2 geschlagen.

Zum zweiten Mal richtete der TSV Tetenbüll die Deutsche Meisterschaft der U17 Floorballer auf dem Großfeld aus. Und nachdem es bei ersten Mal 2016 schon zu einem guten vierten Platz gereicht hatte, ging diesmal der Sieg in den Norden. Gegen den zweiten Nordclub, die ETV Piranhhas gelang der überraschende, aber mehr als verdiente Titelgewinn.

Das Wochenende in Garding stand ganz im Zeichen des Floorball. Die sechs besten Teams aus ganz Deutschland waren zum Meisterschafts-Turnier angereist. Aus Bayern kamen die Floorballer des VfL Red Hocks Kaufering, aus Sachsen die Mnnschaft des SC DHfK Leipzig, aus Sachsen-Anhalt das Team vom UHC Sparkasse Weißenfeld. Der Westen war durch die SSF Dragons Bonn vertreten und der starke Norden mit den ETV Piranhhas Hamburg und den Gastgebern, den Seabulls, die sich schon die Landesmeisterschaft 2018 souverän gesichert hatten.

In der Gruppenphase am Samstag (16. Juni 2018) trafen die Seabulls im Auftaktspiel auf die ERed Hocks Kaufering. Die als Geheimfavoriten gehandelten Bayern wurden mit 4:2 geschlagen, der Grundstein für den Weg ins Finale. Später am Nachmittag ging es gegen den zweiten Gruppengegner Leipzig. Die ebenfalls stark eingeschätzte Mannschaft konnte ihre Leistung nicht abrufen und wurde von den Seabulls mit 4:0 geschlagen. Damit war klar: die Seabulls gehen als Gruppenerste in die Halbfinals.

Dort mussten sie am Sonntag bereits um 8.30 Uhr gegen die SSF Dragons aus Bonn antreten. Hier gerieten die Seabulls gleich zu Anfang unter Druck und kassierten das 0:1. Dann berappelte sich das Team und ging mit 1:1 in die Drittelpause. Das zweite Drittel zeigte ein sehr offenes und spannendes Spiel, bei dem die Seabulls ihre Chancen besser nutzten und mit 4:2 ins dritte Drittel starteten. In dem hochklassigen Spiel kamen beide Mannschaften zu je einem Treffer, das Endergebnis lautete also 5:3 und die Seabulls standen im Finale. Zum zweiten Mal in der Geschichte des TSV Tetenbüll.

Dort ging es am Sonntag dann gegen die Hamburger, die genau wie die Seabulls kein Spiel verloren hatten und heiß auf den Titel waren. Das erste Drittel war hart umkämpft, blieb aber ohne Tore auf beiden Seiten. Nach der Drittelpause nutzten dann die Piranhhas ein Überzahlspiel und erzielten das 0:1. Das Spiel blieb sehr hochklassig, weitere Tore fielen aber nicht. Das dritte Drittel wurde dann zum Krimi: zunächst erzielten die Seabulls den Ausgleich.

Dann aber schlugen die Hamburger zurück, drei Minuten vor dem Ende fiel das 1:2. Zwei Tore bis zur Meisterschaft in drei Minuten? Genau das schafften die Seabulls: Mit einem Kraftakt drehten sie das Spiel und erzielten eine Minute vor Schluss das 2:2, dem knapp 30 Sekunden vor dem Ende das 3:2 und damit der schon verloren geglaubte Sieg folgte. Die Krönung einer sehr starken Leistung des Teams.

Beide Teams spielten ein unglaublich intensives Finale und waren fast gleich stark. Damit kommen Meister und Vizemeister aus dem Norden, ein toller Erfolg für den Floorball im Norden. Anzumerken bleibt, dass Luca Vogel von den Seabulls Topscorer des Turniers wurde und Owen Hoffmann-Anderson, der Torhüter der Seabulls, zum besten Goalie gekürt wurde. Als fairstes Team wurden die SSF Dragons Bonn ausgezeichnet.

Dass die DM wieder nach Eiderstedt vergeben wurde hat viel mit der hervorragenden Organisation 2016 und dem großen Engagement im TSV Tetenbüll zu tun. „Bei 200 Aktiven im Verein insgesamt und 60 aktiven Floorballern sieht man, dass der Verein sich in den vergangenen Jahren sehr stark auf Floorball konzentriert hat“, sagt Wolfgang Witte, Vorsitzender des TSV. „Das ist wahrscheinlich auch der intensiven Nachwuchsförderung zu verdanken. Wir verfolgen die Linie, erfolgreich spielende Jugendliche schon früh mit Traineraufgaben zu betrauen.“ Dadurch ist ein großer Anreiz da, Floorball zu spielen und auch immer weiter dranzubleiben. „In der ganzen Region ist Floorball im Aufwind. Das sieht man in den Begegnungen mit den benachbarten Vereinen, das sieht man aber vor allem daran, dass immer mehr Schulen Floorball als Schulsport betreiben und an den Turnieren teilnehmen“, sagt Witte.

„Wir hätten nicht damit gerechnet, so schnell wieder den Zuschlag für die Ausrichtung der DM zu erhalten“, sagt Svend Mundsahl, einer der Teammanager der U17. „Aber zum einen spielen wir sehr stark bundesweit ganz oben mit. Und zum anderen hatte die Organisation der DM 2016 hervorragende Noten von allen Seiten bekommen.“ Die in allen Belangen wieder hervorragende Organisation wurde dabei von den teilnehmenden Teams sowie auch vom Verband Floorball Deutschland gewürdigt. Mehr als 60 freiwillige Helfer sorgten dafür, dass die Deutsche Meisterschaft der U17 Junioren ein rauschendes Floorballfest wurde. Dazu kam die finanzielle Unterstützung von noch einmal mehr als 60 Spendern und Partnern, ohne die die Ausrichtung eines solchen Turniers nicht möglich gewesen wäre.

„Floorball ist eine der wichtigsten Sportarten für den TSV aber mittlerweile auch in ganz Eiderstedt“, sagt Witte. Auch die Teams der Nordseeschule etwa schneiden bei den Schulwettbewerben immer sehr stark ab und war auch im vergangenen Jahr erneut bei den Deutschen Meisterschaften vertreten. Diesen Schwung gilt es für die Zukunft zu nutzen.

Endplatzierungen der Deutsche Meisterschaft U17 2018
1. Seabulls
2. ETV Piranhhas Hamburg
3. VfL Red Hocks Kaufering
4. SSF Dragons Bonn
5. UHC Sparkasse Weißenfels
6. SC DHfK Leipzig

Alle Infos zum Turnier sowie Fotos, Berichte, Liveticker findet ihr auf https://u17dm.tetenbulls.de.

read more
AllgemeinNews

Knappe Niederlage im Spitzenspiel

Am 16.Dezember stand in der U17 Regionalliga Nord das Spitzenspiel zwischen den Seabulls (SG Tetenbüll/Gettorf/Wyk) und der SG Kölln-Reisiek /Schenefeld in Garding auf dem Plan. Mit einer knappen 4:5 Niederlagen verabschieden sich unsere Tetenbulls in die Weihnachtsferien.

Im ersten Drittel standen beide Abwehrreihen bei generischen Angriffen sehr tief, wodurch es kaum zu Tormöglichkeiten auf beiden Seiten kam. Es dauerte 18 Minuten bis die Gäste aus Kölln-Reisiek/Schenefeld eine Unaufmerksamkeit in der Seabulls-Abwehr nutzten und das glückliche, aber nicht unverdiente 1:0 schossen. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Drittelpause.

 

Im zweiten Drittel kam es dann zum offenen Schlagabtausch. Jetzt standen die Torhüter von beiden Mannschaften immer häufiger im Mittelpunkt der Partie. Mit glänzenden und starken Paraden hielten sie, was zu halten war. Trotzdem erzielte Djamel Tellsissi nach zwei gespielten Minuten im 2. Drittel der Ausgleich. Aber die Spielgemeinschaft aus dem südlichen Teil des Landes antwortete schnell und konnten in kurzer Zeit doppelt einnetzen. Die Seabulls steckten jedoch nicht zurück und kamen durch Luca Vogel kurz vor Ende des zweiten Drittels wieder auf 2:3 heran.

Im letzten Drittel riskierten nun die Seabulls alles und drängten auf den Ausgleich. Nach glänzender Vorarbeit durch Luca Vogel, markierte Torben Vehrs durch einen sehenswerten Treffer den Ausgleich. Auch hierauf fand die SG Kölln-Reisiek/Scheinefeld wieder sofort die passende Antwort und konnte abermals in Führung gehen. Wieder liefen die Seabulls einen Rückstand hinterher. Durch einer starken Moral gelang Georg Käber, wieder nach Vorarbeit von Luca Vogel, der viel umjubelte Ausgleich.

Jetzt sah es stark nach Verlängerung aus, es kam jedoch anders: Zwei Minuten vor Schluss der Partie gelang der SG Kölln –Reisiek/Schenefeld durch eine Unaufmerksamkeit der Seabulls der Siegestreffer. Insbesondere im starken Schlussabschnitt war mehr insgesamt drin für die Seabulls, wir sind nun gespannt auf das Rückspiel in Schenefeld und drücken alle verfügbaren Daumen! Außerdem wünschen wir ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in das neue Jahr!

read more
Allgemein

Knappe Niederlage für die Herren

Am vergangenem Sonntag ging es für den TSV nach Gettorf gegen den ETV Hamburg 2. Leider musste man ersatzgeschwächt antreten: Mit Eike Jensch, Michel Mumm und Ruven Roediger mussten gleich 3 Stammspieler absagen. Francesco Witte war nach seiner Verletzung aus dem Spiel gegen Kiel auch noch nicht wieder 100%ig fit.

Von Anfang war klar, dass es ein schweres Spiel würde, da die Hamburger (Teilweise auch schon mit Bundesligaerfahrung) vor allem körperlich um Längen überlegen waren. Doch der TSV war in der Lage durch Tore von Flemming Kühl und und Markus Hermann mit 2:0 in Führung zu gehen.

Flemming Kühl
Flemming Kühl konnte in seinem ersten Spiel bei den Erwachsenen gleich 3 Tore erzielen!

Leider spielten die Hamburger in der Folge oft mit übertriebener Härte, was durch die Schiedsrichter nicht unterbunden wurde. So kam es, dass sich Torge Hansen verletzte und der TSV danach prompt das 1:2 kassierte.

Doch der TSV wusste zu kämpfen und machte es Hamburg sehr schwer. Trotz zweier Strafen im 2. Drittel gelang es mit einem gutem 4:4 ins Schlussdrittel zu gehen. Leider wurden viele hochkarätige Chancen dann nicht genutzt und Hamburg dadurch unnötig stark gemacht. 3 Minuten vor Schluss lag der TSV dann mit 2 Toren zurück ehe Flemming Kühl mit einem Doppelschlag innerhalb von 40 Sekunden den Spielstand wieder ausglich.
Leider fing der TSV im Anschluss ein schnelles Kontertor und musste dann noch 2 weitere unnötige Gegentore hinnehmen, nachdem alles nach vorne geworfen wurde.

Am 22.12. geht es aber weiter, dann gegen Tabellenführer Schenefeld und hoffentlich mit einem Sieg. Wir wünschen viel Erfolg!

read more
Allgemein

U15 weiter auf Erfolgskurs

Am 18.11.2012 ging es zum 2. Spieltag für den TSV nach Barkelsby. Dort erwarteten den TSV als Tabellenführer 2 Spitzenspiele gegen die Tabellenzweiten und -dritten Barkelsby und Eidelstedt.

Im Spiel gegen Barkelsby standen sich zwei gleichwertige Teams gegenüber, die sich nie mit mehr als einem Tor absetzen konnten. Zur Halbzeit stand es dann 3:3 Unentschieden. Im zweiten Durchgang ließen die Abwehrreihen in den ersten 8 Minuten nicht viel zu, bis Barkelsby das 4:3 markieren konnte. Doch der TSV ließ nicht locker und machte weiter Druck und kämpfte sich wieder ran. 3 Minuten vor Schluss wurden die Bemühungen durch den Treffer zum 6:5 Sieg belohnt.

Im zweiten Spiel ging es dann gegen SV Eidelstedt. In der ersten Hälfte war der SV Eidelstedt taktisch sehr gut eingestellt und machte dem TSV das Leben schwer. Nach 13 Minuten musste der Treffer zum 1:4 hingenommen werden, doch Flemming Kühl sorgte kurz vor Ende der ersten Hälfte mit dem 2:4 Anschlusstreffer für neue Hoffnung. Im zweiten Spielabschnitt stellte der TSV um und machte viel Druck. Den überraschten Eidelstedtern unterliefen in der Folge viele Fehler, die eiskalt ausgenutzt werden konnten. Mit 5 Toren in nur 2 Minuten wurde das Spiel dann gedreht und das Ruder in die Hand genommen.

Mit starken Kombinationen, hohem kämpferischen Einsatz und dem hervorragenden Torwart Lorenzo Schneider kam es noch zu einem ungefährdeten 10:5 Sieg für den TSV. Weiter geht es in 2 Wochen: Am 2.12. trifft der TSV auf Schenefeld und Neuwittenbek.

u15vsbar

Die U17 hat unterdessen im 3 Spiel die zweite Niederlage hinnehmen müssen. Im Spiel der Tetenbüller war über lange Zeit der Wurm drin und wenige gute Chancen konnten nicht verwertet werden. 5 Minuten vor Schluss stand es 3:2 für die SG Bordesholm/Kölln-Reisek als der TSV richtig Druck machte und mit guten Chancen nah am Ausgleich war. Doch durch einen Konter wurde das 2:4 kassiert. In der Folge warf man alles nach vorne, doch blieb es bei der unglücklichen 2:4 Niederlage. Im neuen Jahr trifft der TSV dann auf die SG Kiel/Neuwittenbek, dann hoffentlich mit mehr Glück!

read more
Allgemein

Siegesserie der Erwachsenen hält an

Am Samstag ging es in der Regionalliga Großfeld für den TSV nach Gettorf. Man traf auf die Flensburg, gegen die in der letzten Saison mit 17:0 und 18:1 zwei sehr deutliche Siege eingefahren werden konnten.
Doch hatten die Flensburger in der aktuellen Saison gegen den ETV Hamburg nur knapp verloren.
Der TSV ging von Anfang an druckvoll zu Werke, während der PSV sich hinten reinstellte und auf Konter lauerte. Dementsprechend schleppend begann das Spiel. Der TSV hatte zwar sehr viel Ballbesitz kam aber nur selten zu guten Chancen. Die erste klare Chance nach 8 Minuten konnte dafür dann gleich genutzt werden. Ann-Katrin Dibbern erzielte aus spitzem Winkel das 1:0.
Nach 15 Minuten dann aber der Rückschlag, der PSV konnte einen schnellen Konter zum Ausgleich nutzen. Doch davon ließ sich der TSV nicht beeindrucken und erhöhte bis zur Drittelpause auf 3:1.

foto2

Im zweiten Drittel wurden die Blöcke umgestellt, was zunächst Unruhe ins Offensivspiel des TSV brachte. Dennoch wurden Fehler der Flensburger routiniert ausgenutzt, sodass es nach 40 Minuten 7:2 stand.
Im letzten Drittel stabilisierte sich das Spiel des TSV wieder, doch mussten 3 ärgerliche Gegentore hingenommen werden. Nach vorne gelang in diesem Drittel aber wieder mehr: Mit 6 geschossenen Toren erhöhte der TSV den Spielstand auf 13:5.
Das Team kann so zuversichtlich in das Spiel gegen den Kieler FK am 2.12. gehen.

Der Kader
Michel Mumm (2 Tore, 4 Assists), Francesco Witte (1,4), Philip Segelitz (3,2), Ann-Katrin Dibbern (3,1), Markus Hermann (3,0), Maximilian Cardoso (1,0), Lukas Bieger, Torge Hansen, Frederik Trapp, Marcel Petschow, Momme Cornils

read more