close

4 Sekunden vor Schluss platzten Tetenbülls Pokalträume: nach einem rasanten und an Spannung nicht zu überbietenden Pokalspiel der SG Tetenbüll/Siems gegen die niedersächsischen Regionalligisten TB Uphusen Vikings zog die SG am Ende den Kürzeren und mussten sich mit einem 11:12 geschlagen geben.

60 Minuten ging es auf und ab: die Vikings legten 8 Mal vor, Tetenbüll schloss auf. Wiederum legte die SG dreimal vor, zuletzt zum 11:10. Doch in der letzten Minute der regulären Spielzeit gelang es den Uphusenern, die Partie noch zu drehen:

Erwachsene_150920_Pokal (2)Zwischendurch kam der TSV immer wieder ran, am Ende jubelten leider die Vikings aus Uphusen.

38 Sekunden vor Schluss gelang dem stark attackierenden TB der Ausgleich zum 11:11. Dann ein ärgerlicher Fehlpass, der dem Uphusener Andreas Bosse direkt vor der Kelle landete, der dann eiskalt einlochte – vier Sekunden vor Abpfiff – 11:12 (5:5, 3:4, 3:3).

Erwachsene_150920_Pokal (16)Somit endete das Tetenbüll-Siemser Experiment “Deutschland-Pokal” bereits mit der ersten Partie. Nächstes Wochenende beginnt aber bereits der Liga-Spielbetrieb – das Ziel lautet: Landesmeistertitel. Auf Seiten der SG werden in dieser Saison einige neue Gesichter auflaufen. Das Team wird durch die Nachwuchsspieler Mattia Bohnet, Tim Nielsen und Finn Thomsen verstärkt. Alle drei konnte bereits im Pokalspiel einen klasse Einstand feiern.

Tags : ErwachseneFloorball Deutschland Pokal

The author Francesco Witte